Erfolg und erfolgreich sein

Sind Sie erfolgreich? Wenn Sie zu den Menschen gehören, die spontan antworten „JA“ – prima – Sie haben alles richtig gemacht! Wenn Sie zu den Menschen gehören, die zögerlich antworten: „Ach ich weiß nicht…“ oder „Na die Karriereleiter habe ich noch nicht erklommen…“ oder „Was heißt schon Erfolg?“

Genau das, ist die spannende Frage:

Was bedeutet Erfolg & erfolgreich sein für Sie?

Wenn Sie zögerlich auf die Frage „Sind Sie erfolgreich?“ antworten, dann lassen Sie uns doch mal zusammen einen Blick darauf werfen, worin SIE erfolgreich sind!

Was also bedeutet Erfolg?
Im Duden heißt es „positives Ergebnis einer Bemühung; Eintreten einer beabsichtigten, erstrebten Wirkung“

Erfolg wird also mit Bemühung in Verbindung gebracht. Es macht also Mühe erfolgreich zu sein? Oder habe ich mich nicht genug bemüht, wenn der Erfolg ausbleibt? Wer von uns hat früher nicht den Satz von Eltern und Großeltern gehört: „Ohne Fleiß kein Preis!“?

Geld, Macht und Ruhm!
Als junger Mensch war das meine erste Assoziation, wenn ich das Wort Erfolg hörte oder las. Heute frage ich mich, ob wir – Sie und ich – so geprägt wurden? Nur wenn wir beruflich so richtig was erreicht haben, dann können wir von Erfolg sprechen? Ich weiß, dass meine Eltern mir so etwas nicht vorgepredigt haben und dennoch, war das meine Assoziation.

Ich befürchte, dass diese Assoziation bei vielen Menschen – vielleicht auch bei Ihnen – im Kopf rumgeistert. Ich schreibe „rumgeistert“, weil ein Bild von Erfolg ja nicht dauerhaft in unserem Bewusstsein steht. Es sei denn, sie setzen alles daran, eine Karrierestufe nach der anderen zu erklimmen, dann ist Ihnen das sehr bewusst.

Aber ist es nicht so, dass Sie sich unbewusst unter Druck setzen um erfolgreich zu sein, um Erfolge zu erzielen, um… am Ende des Monats genügend Geld übrig zu haben, um ein schönes Leben zu führen? Sich schöne Dinge leisten zu können?

Passiert es Ihnen, dass Sie immerzu denken, dass Sie NICHT erfolgreich sind?

Das kann nicht sein! Meiner Meinung nach ist jeder Mensch erfolgreich. Auf die persönliche Definition kommt es an!

Heute habe ich eine Übung für Sie mitgebracht: Ihr Erfolgs-ABC! Mit dieser Übung dürfen Sie sich mal ordentlich loben!

  • Loben statt zu hadern.
  • Stolz sein, statt übertrieben bescheiden zu sein.
  • Stolz sein, ohne überheblich zu sein.
  • Stolz steht Ihnen zu.
  • Ohne Stolz, kein Erfolg!
  • Ohne Selbstvertrauen, kein Erfolg!

Bevor Sie mit der Übung starten – wenn Sie überhaupt Lust dazu haben – lesen Sie weiter, was Erfolg ist und was Erfolg ausmacht:

Zurück zum Duden, der schreibt, Erfolg sei ein „positives Ergebnis einer Bemühung; Eintreten einer beabsichtigten, erstrebten Wirkung“

Unter diesen beiden Aspekten, zähle ich Ihnen ein paar Dinge auf, auf die ich wirklich stolz bin, sprich, worin ich erfolgreich bin oder war:

  • Ich bin gesund. Das war nicht immer so. Als ich vor 15 Jahren in das Burnout glitt, ging das mit Angst- und Panikattacken einher, begleitet von einer Depression. Seitdem weiß ich das hohe Gut der Gesundheit sehr zu schätzen. Um gesund zu bleiben tu ich auch was:
    Ich treibe Sport, ich ernähre mich bewusst und sorge stets dafür, dass ich achtsam mit mir und meinen Ressourcen umgehe.

 

  • Mein Selbstvertrauen. Auch für mich keine Selbstverständlichkeit. Viel zu lange war ich im Glauben, dass es so viele anderen gute Coaches und Trainer gibt – wer braucht da noch mich? Ich verglich mich mit anderen und entdeckte – Dank meines Glaubenssatzes – immer nur Coaches und Trainer die schon richtig viel erreicht haben, zig Fortbildungen und Abschlüsse vorzeigen konnten und und und. Ich habe gelernt und verstanden, dass es mir nichts nützt, mich immer mit anderen zu vergleichen. Jeder Mensch ist einzigartig. Was nützen mir 3 Hochschulabschlüsse und Doktor-Titel, wenn zwischen mir und einem Menschen die Chemie nicht stimmt und er deshalb lieber einen anderen Coach beauftragt? Würde ich immer noch so negativ denken, wäre ich heute nicht selbständig.

 

  • Qualität und positive Feedbacks. Ich fühle mich erfolgreich, wenn ich von Seminarteilnehmern tolle Feedbacks erhalte – mündlich und schriftlich. Wenn in Teilnehmer-Fragebögen nach dem Seminar, das Seminar mit einer 100 % Zufriedenheit bewertet wird. Wenn ich also Menschen erreicht und bewegt habe und sie mir noch Monate später von ihren Erfolgen berichten.
    Da ich mich um eine hohe Qualität bemühe – sowohl im Coaching als auch in Seminaren – bin ich auf solche Feedbacks stolz und (um in Duden-Sprache zu bleiben) meine Bemühung führte zum Erfolg.

 

  • Zahlen, Daten, Fakten. Als Unternehmerin muss ich natürlich auch auf den monetären Erfolg schauen. Das versteht sich von selbst. Würde ich nur aus Liebe zum Nächsten arbeiten, würde ich in ein paar Monaten echte Probleme bekommen. Als Unternehmerin muss ich mir deshalb Unternehmensziele setzen und daran arbeiten, diese zu erreichen. Das ist ein Fakt. Unternehmensziele sehe ich daher auch wie Meilensteine an. Sie müssen realistisch sein – S.M.A.R.T. eben (spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert). Was nützt es mir, wenn ich mir die Ziele so hoch setze, dass die Umsatzzahlen und Gewinne am Ende des Jahres sooooo unendlich hoch sind, ich dabei gesundheitlich aber völlig auf der Strecke geblieben bin. Und: was ist wirklich realistisch? Die Ziele, die ich mir setze, müssen auch erreichbar sein. Sind sie das nicht, weil viel zu hoch angesetzt, ist der Frust und die Demotivation vorprogrammiert. Ich kann dann am Ende des Jahres jammern, weil ich so erfolglos war…

 

  • Das öffentliche Schreiben und über meine Erfolge sprechen. DAS ist für mich auch ein Erfolg! Ich zähle zu den stillen, introvertierten Menschen – „Das was ich tu, ist für mich selbstverständlich und darüber muss ich nicht noch sprechen!“ – das war gefühlt 40 Jahre lang meine Devise. Bescheidenheit war mir immer ein hoher Wert. Ich durfte in diesen 40 Jahren aber auch lernen, dass Bescheidenheit zwar eine feine Tugend ist, aber auch in gewisser Weise zur „Unsichtbarkeit“ führt. Ich wollte nie arrogant wirken. Heute habe ich meine Balance im Stolz gefunden. Ich darf stolz sein. Auf das, was ich im Leben erreicht habe und auf das, was ich kann.

Und deshalb reichen 5 Punkte über mich nun auch völlig aus 😉

Es ging mir darum, Ihnen lebendige Beispiele zu zeigen, was Erfolg auch sein kann – außer Geld, Macht und Ruhm.

 

Erfolgreich mit Gemütlichkeit und KaffeeUnd jetzt sind Sie an der Reihe!

Genehmigen Sie sich ein wenig Stolz und Lob und schauen Sie, was SIE erfolgreich macht!

Um Ihnen das zu erleichtern, kommt hier die versprochene Übung: Ihr Erfolgs-ABC!

 

Und das funktioniert so:

  • Nehmen Sie ein Blatt Papier, schreiben Sie am oberen Rand die Frage auf: „Worin bin ich erfolgreich?“
  • Listen Sie dann vertikal das Alphabet auf. Oder Sie drucken sich die Liste aus, die ich für Sie vorbereitet habe. Dazu eine Tasse Tee oder Kaffee 😉
  • Nun beginnen Sie mit dem Aufschreiben. Zu jedem Buchstaben ein Wort, das Ihren Erfolg ausmacht!
  • Achtung: Beginnen Sie nicht bei A und arbeiten sich (verbissen) bis Z durch. Damit ist der Frust vorprogrammiert.
  • Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf, in dem Sie mit Ihren Augen über das Alphabet wandern – hoch und runter und hoch und runter.
  • Wo immer Ihnen was einfällt, schreiben Sie es nieder.
  • Mehrfachnennungen pro Buchstabe sind erlaubt. Lücken natürlich auch!

Erlauben Sie sich, sich zu loben, stolz auf sich zu sein und entdecken Sie so Ihre höchstpersönlichen Erfolge.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei 😉 – vor allem aber Freude und schöne Erkenntnisse!

Herzliche Grüße
Ihre

Sandra Liane Braun

PS: Dürfen meine Leser und ich an Ihrem Erfolg teilhaben? Dann schreiben Sie Ihren ganz persönlichen Erfolg hier ins Kommentarfeld. Ich bin gespannt 🙂

PPS: Zum Thema Erfolg und Selbstvertrauen gibt es auch ein Seminar und es ist ein „typisches“ Thema, das in Coachings fast immer zu Tage kommt.

Schreibe einen Kommentar