Der Geist der Weihnacht

Weihnachten – Zeit zum Innehalten, Zeit für Dich, Zeit für das Wesentliche.

Weihnachten ist auch eine gute Gelegenheit Menschen zu danken.

Ich danke DIR für das Lesen meiner Beiträge und ich freue mich, dass ich Dich damit durchs Jahr begleiten durfte.

Heute habe ich meine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte für Dich und teile meine Gedanken dazu mit Dir.

Liebe ist immer und überall

Nachdem ich am Freitagabend einen schönen Film angeschaut habe – „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ – ist mir aufgefallen, welch wunderbare Begegnungen ich in den vergangenen Tagen erleben und spüren durfte. Menschen sind mir mit besonderer Freundlichkeit begegnet und dabei spielt der Geist der Weihnacht irgendwie eine Rolle:

Am Mittwoch im Seminar-Hotel:
Die Mitarbeiterin am Empfang entschied spontan, dass ich das Papier, welches sie mir ausdruckte, nichts kostet. Sie schenkte mir die 30 Cent und sagte „Weil Weihnachten ist…“

Am Donnerstag in einem Geschäft in meiner Stadt:
Die Mitarbeiterin an der Kasse schenkte mir 20 Cent, weil sie auf meinen 5-Euro-Schein nicht rausgeben konnte. Ich kratzte alles Kleingeld zusammen (was sie gut für ihre Kasse gebrauchen konnte) und am Ende fehlten 20 Cent. „Ach wissen Sie – es ist Weihnachten. Das lassen wir jetzt mal so und das passt so!“

Am Freitag in einem Kiosk in meiner Stadt:
Den 5-Euro-Schein hatte ich ja noch vom Vortag 😉 der reichte aber nicht für meinen Betrag von 7,50 Euro im Kiosk. Kartenzahlung wird erst ab 10 Euro ermöglicht. Die Kassiererin fragte, ob ich Sparkassen-Kundin sei und gegenüber zum Geldautomat wolle. Ich verneinte – ich bin keine Sparkassen-Kundin. Spontan sagte sie: „Ach wissen Sie was – es ist Weihnachten! Dem Chef werde ich das schon erklären können, dass ich eine Ausnahme gemacht habe! Zahlen Sie mit Ihrer Karte!“
Wir wünschten uns voller Freude und Herzlichkeit ein frohes Weihnachtsfest.

Warum ich diese Geschichte erzähle?

Keineswegs geht es mir um ein paar Cent, die ich durch diese Mitarbeiterinnen binnen drei Tagen sparen konnte. Die Freundlichkeit, die mir entgegengebracht wurde, DIE ist es wert zu erzählen.

Der Geist der Weihnacht.

Ich habe das Gefühl, dass Menschen sich besinnen. Was ist wirklich wichtig? Freundlichkeit und Offenheit war spürbar und sichtbar. Hektik, Verdruss, Druck und der gewöhnliche Trott wichen.

Suchen die Menschen Frieden und Liebe? Schenken Sie deshalb Güte? Sehnen sie sich nach Liebe?

Ich für meinen Teil habe das Gefühl, dass sie mir begegnet – die Liebe.

LIEBE IST IMMER UND ÜBERALL.

Ich danke meinen Kunden für gute Gespräche und das Vertrauen, dass ihr mir schenkt.

Ich danke meinen Partnern für eine wertschätzende, vertrauensvolle und heitere Zusammenarbeit.

Ich danke ganz besonderen Kolleginnen und Kollegen für einen wertvollen Austausch – ohne Neid oder Konkurrenz-Denken – das ist ein wunderbares Gefühl der Vertrautheit.

Ich danke meinem lieben Mann für die Freiheit die er mir schenkt, das zu tun, was ich liebe. Dass er hinter allem steht was ich tu und mir den Rücken freihält.

Ich danke meiner Familie – für ihr Dasein und für ihre Liebe.

Ich danke meinen Freunden für Verstehen und Nachsicht, wenn ich mich mal rar mache.

Ein Weihnachtsbaum mit Gruß Frohe Weihnachten, wünscht Euch von Herzen, Sandra

Euch allen wünsche ich:

Eine schöne Weihnachtszeit.
Freude, Stille, feine Momente und Zeit für das Wesentliche.
Genug Ruhe für all das,
was das Jahr über zu kurz gekommen ist
und
ein Innehalten dafür, was sich 2019 verändern darf.

Frohe Weihnachten & ein glückliches Neues Jahr.

Herzliche Grüße

Sandra

PS:
Wie denkst Du über den Geist der Weihnacht? Gibt es ihn? Ich freue mich über Deinen Kommentar.

2 thoughts on “Der Geist der Weihnacht

  1. Hallo Sandra,
    sehr schön geschrieben. Du schreibst wirklich alles was wichtig ist. Kann dir da nur zustimmen.
    Ja es gibt ihn, den Weihnachsgeist.
    Die besinnliche Zeit ist da und tut ihres dazu.
    Eine schöne Sache hat auch Losheim gemacht. Die haben die Tage keine Parksünder bestraft und haben zusätzlich noch Parkscheiben verteilt.
    So dann wünsche ich euch auch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Jörg

    1. Lieber Jörg,
      Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Ich freue mich, dass Dir meine Gedanken gefallen.

      Bitte helfe mir mal… Ich kenne einige Jörgs und weiß gerade nicht, wer mir schreibt 😊… Falls wir uns überhaupt kennen… Deine Worte klingen aber irgendwie vertraut 😇

      Schöne Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung.